Werner Rohs

1964 als jüngster Spross einer Augsburger Immobilienhändlerfamilie geboren, absolvierte Werner Rohs sein Studium der Architektur in Coburg.
Nach dem Studium folgten zunächst 2 Jahre Zivildienst, die er mit der engagierten Betreuung und Pflege behindeter Kinder in Coburg verbrachte.

Seinen beruflichen Einstieg 1990 fand er beim Büro Ott-Geiselbrecht in München, dort war er zwei Jahre mit der Planung von Laborgebäuden und Forschungszentren für das Frauenhofer Institut beschäftigt.
Danach folgte eine sechsjährige Zusammenarbeit mit dem Münchner Architekturbüro Hoffmann, in deren Rahmen er für Bauträger Neubauten und Sanierungen im gehobenen Immobilienbereich entwickelte.

Einen etwas anderen Fokus fand Werner Rohs in den darauf folgenden 2 Jahren während der Zusammenarbeit mit Professor Schuck, wo er zunächst die Projektleitung für die Transrapid Verkehrsbauten inne hatte, aber auch die Integration einer modernen Großsportstätte in geschlossener Hallenbauweise in München oder die Entwicklung wegweisender architektonischer Charakteristika im österreichischen Skiort Ischgl (Port of Sales, Step O’ Mountain) verantwortete.

Mit der Jahrtausendwende startete er mit seinem Büro
architektur + entwicklung werner rohs
in die Selbständigkeit.
Für Auftraggeber wie beispielsweise Montblanc, Triumph und die Oui Gruppe ist, bzw. war Werner Rohs verantwortlich für deren Ladenbauprojekte weltweit.

im Wesentlichen beschäftigt sich sein Büro jedoch mit Altbausanierungen sowie nutzungsoptimierten Projektentwicklungen und –realisierungen für gewerbliche und private Bauträger.